Yoga von Köln über Unkel bis Koblenz

Yoga-Kurse am Rhein

…und was du davon brauchst.
Grundsätzlich bin ich der Meinung…du brauchst weniger als du glaubst. Bequeme Kleidung ist sicherlich sinnvoll um an den richtigen Stellen Bewegungsfreiheit zu haben. Eine eigene Matte macht auf Dauer auch Sinn, es gibt doch einige Unterschiede und es ist wichtig, dass du dich auf deiner Matte wohl fühlst. Dazu gehört auch die Beschaffenheit, schwitzt du stark, sollte die Matte dich daran hindern zu rutschen. Es gibt sie auch in unterschiedlichen Stärken, daher meine Empfehlung: geh in einen Laden anstatt sie im Internet zu bestellen.
Ob und wann du Meditationskissen brauchst hängt von dir ab. Manchmal reicht es, eine Rolle mit der Matte zu machen um sich zu stützen im Sitz. Wenn du dich polstern möchtest geht es auch mit einem gefaltetem Badetuch. Dieses oder ein großer Schal kann dir ebenso als Decke dienen bei der Endentspannung, dem Shavasana.
Blöcke, Gurte, und vieles mehr können eine Weile mit einem dicken Buch und Gürtel ersetzt werden.
Doch ich weiß auch wie schön es ist , eine gute und eigene “Ausrüstung” nutzen zu können.
Möchtest du dir diese mit der Zeit zulegen, empfehle ich dir in Bonn “3 schätze“. Bei Patrick bist du bestens beraten, er ist in der Nähe und hat auch bei Bedarf einen Internetshop und zusätzlich wunderbare Events, falls du Lust hast dich mehr mit Meditation und Bewusstsein zu befassen.

Namasté

Ute Schmitz
Yogalehrerin