Foto…möchte ich heute einmal mit euch teilen. Ich sage generell: wirklich brauchen tun wir Symbole nicht. Ob ein Trauring, ein großes Auto, ein Starposter, ein Kreuz, eine Buddha Figur, ein Haus, einen Heilstein…ich könnte unendlich aufzählen. Ob als Status oder spirituell oder gar verschwörerisch, Symbole begleiten unser Leben. Ob wir wollen oder nicht.

Doch an manchen Tagen helfen sie uns. Geben uns Halt, ein Dach über dem Kopf, Zuversicht, eine interne Verbindung zu einem Menschen….das sind Momente, in denen wir sie brauchen weil sie uns eine Stütze sind in unschönen Zeiten.
Natürlich, je weniger wir sie brauchen umso ausgeglichener sind wir in uns. Doch dazu mein Erlebnis:

Ich habe vor Jahren einen Kunden gehabt, der ab und an freiwillig nach Afghanistan ging. Seine Frau mochte die nicht, lies ihm dennoch diesen Freiraum.
Bevor er seine dritte Reise antrat, kam er damals in den Laden und weil ich mit seiner Frau fühlte, bot ich ihm an, er solle meinen Schutzengel mitnehmen. Er starrte mich an und meinte, das ginge nicht, ich bräuchte den doch selber. Mir war es aber ein Anliegen und so überzeugte ich ihn davon, dass meine Wege hier sicherer seien als seine in einem Kriegsgebiet und sich sein und mein Engel abwechseln können, ich käme eine Weile ohne ihn klar. Also lächelte er und sagte “ich komme wieder, mit beiden!”

Als er nach drei Monaten wieder kam, strahlte er mich an und überreichte mir einen kleinen Samtbeutel. Darin befand sich ein Anhänger der sich öffnen lässt.
“Hier drin befindet sich ihr Schutzengel, ich sagte ja, ich bringe ihn wieder” und ging strahlend. Ich war sehr zu Tränen gerührt.
Ein Jahr später, ich arbeitete nun woanders, rief meine ehemalige Kollegin an und sagte: “Er fährt wieder und lässt Fragen, ob du ihm noch einmal deinen Schutzengel überlässt”
Also öffnete ich den Anhänger und lies ihn hinaus. Er kam noch 2 x wieder und danach hörte das Reisen auf.

Ob und wie viel Symbole wir brauchen, wie sehr sie uns bestimmen, sollte jeder für sich entscheiden. Mir reichen einige wenige und wer jetzt sagt, Symbole fesseln uns zu sehr, der hat solch ein Gefühl vielleicht noch nicht oder zu sehr kennen gelernt. Ein nötiges Maß und klare Gedanken sorgen dafür, dass ich den Anhänger nicht brauche um an seine Geschichte zu denken, doch es ist schön wenn ich ihn manchmal trage oder nur anschaue.

Namasté

Ute
Yogalehrerin