IMG_1709…immer wieder ein wichtiges Thema.
In Zeiten von “Gutmenschen” in denen die Veganer die Vegetarier übertrumpfen, die Bio-Generation auf den Fairtradenachwuchs trifft, Therapien und Gurus durch die Lande vermarktet werden, kann jeder nur SEINEN Weg finden.
Es gibt kein Falsch und demnach auch kein Richtig.
Lebe ich bewusst, so gelingt mir dies nicht zu 100 %. Auch wenn ich kein Fleisch mehr esse, so läuft mir doch das Wasser im Mund zusammen, wenn ich an Datteln im Speckmantel denke.
Wenn ich Biobananen kaufe, so ist es ganz und gar nicht Bio und ökologisch, diese mit dem Flugzeug um die Welt zu transportieren.
Suche ich nach Alternativen zu diversen Nahrungsmitteln, Lebenswegen, Beschäftigungen, so stelle ich fest, dass es nie zu 100 % human, tierfreundlich, die Lösung und der Weg ist.
Weisheiten kann ich nicht vollständig leben, fair kann ich nicht alles handhaben, bio hat seine Grenzen und letzten Endes stelle ich fest, ich bin schlicht und einfach ein Mensch.
Ich habe Stärken und Schwächen, lebe fleischlos, mein Weg ist Hatha-Yoga, mein Element ist nicht definierbar,  mein Interesse ist breit und stößt dennoch an Grenzen.
Mir liegen die Neuzeit Gurus fast gar nicht, es nicken mir zu viele alles gepredigte ab, Therapierte überschreiten häufig die Grenzen in denen sie in anderen ständig ihre eigenen Symptome interpretieren und hobbytherapieren. Manches Ego ist so aufgebauscht, dass es meine Grenzen schlicht zu sehr tangiert. Manch einer merkt nicht wie er durch seine propagierte Akzeptanz das Gegenüber immer weniger akzeptiert.
Und was nun? Nichts! Negatives sehe ich, doch am liebsten übergehe ich es. Mir passt nicht jeder Schuh der herumgereicht wird, ich beziehe weniger auf mich, nehm die Welt nicht zu persönlich und suche den direkten Dialog.
Doch das ist MEINE Lösung. Wen sie inspiriert, bitte sehr! Wen nicht, auch gut.

Ich wünsche mir ein wenig mehr Bewusstsein für alles was wir zur Verfügung haben, Dankbarkeit für zu Selbstverständliches, es darf auch einfach mal ohne Widerspruch der andere akzeptiert werden und und und…..  doch letzten Endes zählst DU, also sei was und wie du willst. Jedem sein Himmelreich, seine Welt und seine Gäste. :)

In diesem Sinne

Namasté
Ute