Oma und Buddha…und was Oma in Buddha sieht :-)

 

 

 

Ja, wir haben sie doch irgendwie gerne um uns herum. Auch wenn wir es manchmal lieber abstreiten…in Yoga-Studios sind es gerne die hinduistischen Götter und in den modernen Haushalten und Gärten die Buddhas…wobei ich ehrlich gesagt nicht weiß warum gerade der körperlose Buddha so beliebt bei uns ist. Als ich in Thailand und Sri Lanka war, ist mir wenn ich mich recht entsinne, nie nur sein Kopf begegnet…bei Oma die Mutter Gottes und Jesus am Kreuze und und und…….

Glaubensrichtugen vermischen sich und dass ist auch gut so, denn das öffnet nach meinem Empfinden den Geist für andere Kulturen und hilft uns, wieder zum WESENtlichen zurück zu finden.
Was einige WENIGE daraus machen und Kriege führen, hat nichts mit dem mehrheitlichen empfinden zu tun.

Die meisten Menschen auf der Welt wollen Ruhe und Frieden. Also lass dich nicht von Medien und “halbwissendem, auch hetzerischem Geschwafel” in die Irre führen. Und diejenigen die es nicht wollen, haben es vielleicht noch nicht verstanden, ihre Zeit kommt schon noch.

Ob Krishna, Shiva, Jesus, Buddha, Allah, Jahwe und all die anderen” Kumpanen” ….sie haben die Schriften, die wir interpretieren, nicht selber geschrieben und so sollten wir, wenn wir es uns überhaupt anmassen können sie zu verstehen, die positiven Dinge lesen.

Letzten Endes ist Glauben auch Freude und Freude ist auch Humor.

Denn eine Oma sagte im eifler Plattdeutsch zum Buddha-Bild über dem WC:
“Kind, was macht der Mann da, ist der am drücken?” :-)
Also was soll man dann anderes tun als herzhaft zu lachen und sich über Omas logischer Interpretation vom Götzenbild überm Klo zu erfreuen.

Und soll ich dir ein kleines Geheimnis verraten?! Das wahrhaft göttliche ist in DIR :)

Namasté

Ute Schmitz
Yogalehrerin