Zeit für Schönes

Zeit für Schönes

…neigt sich dem Ende bei Rhein-Yoga.
Wir befinden uns in einer sehr intensiven Zeit.
Eine Zeit die geprägt ist von Terror, Angst, Verzweiflung, Umweltkatastrophen, Hoffnungslosigkeit, Existenzängsten und so vielem mehr.

 

 

 

 

Diese Woche wurde für mich das Thema “sich wieder spüren” wichtig.
Wir werden alle geführt und haben die Kontrolle über uns abgegeben. Sogar im Yogaunterricht bemerkt man nur nach Hinweisen, dass die Schultern entspannen dürfen, die Haltungen ein wenig mehr den eigenen Bedürfnissen angepasst werden darf.
Also begann ich, diese Woche zur Innenschauwoche zu machen.
Augen schließen, den Körper wahrnehmen, die Hände einen Zentimeter versetzen um die Handgelenke zu entlasten, ein sanftes Lächeln auf den Lippen zu haben….all dies war geprägt von einer tiefen Selbstwahrnehmung und Achtsamkeit.

Niemand sagt uns “verspann dich” …warum braucht es dann die Anweisung “lass los”?!
Weil wir  nach Außen gerichtet sind, Meldungen uns sorgen, Mitmenschen uns triggern, wir das System befeuern mit allen Mittel und uns unsere eigenen Kraft berauben lassen.
Auf der körperlichen Ebene kamen alle wieder in die Selbstwahrnehmung, zurück zu sich, bewusst das Beste FÜR SICH zu machen, egal was passiert in der Welt.

Dies hat nichts mit mangelnder Anteilnahme zu tun sondern im Gegenteil, es macht stark sich dem ganzen zu stellen und es auch wieder ziehen zu lassen.
Beispielsweise Profilbilder die nach wie vor an Terror erinnern, halten dich möglicherweise zu sehr in der ungesunden  Energie. Du hast Anteil daran, doch du darfst auch alles tun um es dir und deiner nahen Umgebung wieder gut gehen zu lassen.
Das Feedback nach den Kursen auf allen Kanälen diese Woche war für mich sehr bewegend, einige Tränen der Erleichterung sind geflossen, das Bewusstsein wurde wieder mehr auf die eigene Mitte fokussiert, ein Umdenken hat bei vielen begonnen. Erleichterung und Entspannung die in den Alltag einfließt.
Nicht zuletzt das Erleben die Selbstverantwortung ein Stück weit zurück zu bekommen hat viel  Licht und Liebe erschaffen.
Ich bin sehr dankbar für diese Woche, die Erkenntnis darüber, warum mir dieses Motto genau jetzt in den Sinn kam.
Auch mich neu wahr zu nehmen in all dem Weltgeschehen.
Das passende Mantra kam genauso “aus dem Nichts” dazu und hat die Prozesse unterstütz.
Höre es dir HIER gerne noch einmal an und lies ruhig mehr als den kleinen Auszug über das Mantra und seine Bedeutung:

“…… Ra Ma Da Sa  ist wie ein kostbarer Diamant, der dich mit der reinen Heilkraft des Universums verbindet. Du kannst die Tendenz zur Heilung in deinem Bewusstsein verstärken, indem du die starken heilenden Schwingungen dieses Mantras in deinen Geist hineinbringst. Deine Handlungen und dein gesamtes Sein werden dann diesem Gedanken gehorchen. Um Gesundheitsprobleme zu lösen, musst du deinen Gedankenprozess verändern, welcher die Kristallisation des Bewusstseins in verschiedene Arten der Materie und Handlungsweisen bewirkt.”

Öffne die Augen für dich, nimm dich wieder wahr, sieh unbedingt das Schöne und Friedliche welches immer noch um uns existiert und komm & bleibe in deiner Mitte, in deiner Kraft, denn dort bist du mit allem verbunden und deine Kraft ist die liebevolle Kraft für die Welt.

Namasté

Ute